Synergy and beyond – Lernen von den Möglichmachern

Durch die Kooperation mit der TU Dresden, der Professur für Technik spurgeführter Fahrzeuge (TSF), möchten wir einen elementaren Beitrag für die Stärkung des Wissenschaftsstandortes Sachsen leisten.

Unser neuer Anspruch: Wir gestalten die Zukunft der Mobilität – zusammen mit unseren Kunden.

Dieser Wandel ist ein logischer Schritt. Über drei Jahrzehnte haben wir unsere Kompetenzen stetig weiterentwickelt und geschärft. Mit einem Ziel: Mehr für Sie, unsere Kunden, leisten zu können.

Der Markt verändert sich – und so auch CE cideon engineering

Marken-Relaunch Ce cideon engineering

Mit dem Wandel formulieren wir neue, langfristige Ziele, um unsere Kunden noch besser unterstützen zu können. Wir werden vom reinen Engineering-Dienstleister zum Mit- und Vordenker für Mobilität.

Unser neuer Anspruch: Wir gestalten die Zukunft der Mobilität – zusammen mit unseren Kunden.

Dieser Wandel ist ein logischer Schritt. Über drei Jahrzehnte haben wir unsere Kompetenzen stetig weiterentwickelt und geschärft. Mit einem Ziel: Mehr für Sie, unsere Kunden, leisten zu können.

Kooperation mit LEAG MCR

Bereits Anfang Oktober trafen sich Führungskräfte von LEAG MCR im Haus von CE cideon engineering mit der Geschäftsführung. Es folgte ein reger Austausch über gemeinsame wirtschaftliche Ansatzpunkte und mögliche Ziele für die Zukunft.

Da die Kompetenzen von LEAG MCR bei der Wartung und Instandhaltung von Triebfahrzeugen und Güterwagen liegen und CE cideon engineering Experte für Projektierung, Konstruktion, Steuerung und ETCS ist, wollen beide Unternehmen diese Synergien nutzen und zukünftig ergänzen. Ziel soll sein, gemeinsam Ausschreibungen zu bearbeiten – auch international.

So bereits geschehen bei einem Projekt für einen Kunden in der Türkei, wie auch beim Umbau der Steuerungstechnik von BR110-Lokomotiven, wo CE cideon engineering die LEAG MCR künftig unterstützen möchte.

Wir freuen uns auf einen weiteren Ausbau der Kooperation!

Augmented Reality im Test für Instandhaltung

m Rahmen eines durch die Initiative „Mittelstand 4.0“ geförderten, gemeinsamen Projekts möchten die Unternehmen CE cideon engineering, Sporer PCS und Plasmanitriertechnik Dr. Böhm mit Unterstützung des Fraunhofer IWU die Möglichkeiten von Augmented Reality in der Instandhaltung einer Reinigungsanlage für Werkstücke testen.

Über mobile Endgeräte wie Tablet PC oder Datenbrillen werden Arbeitsschritte direkt an der Anlage visualisiert. Dies ermöglicht auch Personen ohne Fachkenntnisse die Durchführung und verringert die Fehleranfälligkeit. Durch Einbindung von Echtzeitdaten der Anlage wird zudem der Weg für die vorausschauende Wartung („Predictive Maintenance“) geebnet. Bei Problemen kann über eine in die Datenbrille integrierte Kamera jederzeit ein Fachexperte hinzugeschaltet werden.

Ziel des Förderprojekts ist der Vergleich verschiedener mobiler Endgeräte und das Sammeln von Erfahrung zur Vorbereitung einer kommerziellen Verwendung dieser Technologien.

Tag- und Nachtzüge für Siemens Mobility

Seit nunmehr zwei Jahren arbeiten wir für Siemens Mobility an den neuen Tag- und Nachtzügen für die österreichische Bundesbahn, die, bedingt durch die Klimadebatte, in Europa vor einem nie dagewesenen Comeback stehen.

Große Teile des Innenausbaus entstehen hierbei in unserer Verantwortung. Fußböden, Verkleidungen, Decken und viele weitere Ausrüstungen werden von unseren Mitarbeitern, in enger Kooperation mit internationalen Lieferanten entworfen.

Die Mitarbeit an einem so komplexen Thema hat uns häufig vor Herausforderungen gestellt, die es zu bewältigen galt. Erstellen von Konzepten, Lieferantenmanagement und die anspruchsvolle Siemens-Welt haben es uns nicht immer leicht gemacht.

Demnächst werden die ersten Fahrzeuge in Produktion gehen und es wird sich zeigen, ob unsere Ideen auch in der Realität bestehen können. Wenn die Fahrzeuge dann den Betrieb aufnehmen, werden wir mit Stolz auf eines der spannendsten Projekte der letzten Jahre zurückblicken.

xing-cideon-schienenfahrzeuge