Viet Hoang, Systemingenieur ECS

In welchem Bereich bist du eingesetzt und was sind deine Aufgaben?

«Ich bin im Bereich Electric & Control Systems als Systemingenieur tätig. Damit bin ich in Entwicklungsprojekten im Bereich Schienenfahrzeuge die Schnittstelle zwischen der Elektrik, der Softwareabteilung und der Mechanik. Auf Basis dessen, was eine Baugruppe im fertigen Fahrzeug leisten muss, stelle ich technische Anforderungen für Konstrukteure und Lieferanten. Gemeinsam entwickeln wir dann, wie die Baugruppe aufgebaut sein muss und welche technischen Eckdaten eingehalten werden müssen.»

Woher kommst du und wie bist du zu cideon engineering gekommen?

Ich komme ursprünglich aus Hildesheim in Niedersachsen und habe in Aachen Elektrotechnik (FR Energietechnik) studiert. Zu cideon engineering bin ich als Berufseinsteiger gekommen da ich mich im Studium u.a. mit Topologien von elektrischen Bahnsystemen wie Straßen- und U-Bahnen beschäftigt habe. Um ehrlich zu sein, wusste ich jedoch direkt nach meinem Studium nicht wirklich, was genau ich machen möchte. cideon engineeering hat mich dann im Bewerbungsgespräch davon überzeugt, dass die Schienenfahrzeugbranche viele Möglichkeiten und Zukunftsaussichten zu bieten hat. Die Entscheidung in Chemnitz anzufangen, kam aus dem Wunsch, fernab der Heimat mal was Neues auszuprobieren.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?

Ich bin hier Teil eines großen Teams und habe die Gelegenheit viele neue Leute kennenzulernen. Bei einem Ingenieurdienstleister bekommt man die Möglichkeit die verschiedensten Projekte, Sichtweisen und Kunden kennenzulernen. So kann ich meine hohe Motivation gut einsetzen und mich schnell weiterentwickeln. Abwechslung ist garantiert. Auch spüre ich jeden Tag einen Fortschritt, sowohl menschlich als auch fachlich.

Was sollten Interessenten mitbringen für die Tätigkeit als Systemingenieur?

Man sollte offen für Neues sein, flexibel und selbstständig arbeiten können und Verantwortungsbewusstsein mitbringen, da man als Systemingenieur für sein System verantwortlich ist.

Wie hast du dich trotz der Pandemie in Chemnitz eingelebt?

Ich habe hier sehr nette Kollegen kennengelernt, mit denen ich auch meine Freizeit verbringe. Seit dem Lockdown sind die meisten Aktivitäten nur eingeschränkt möglich, aber ich mache das Beste aus der Situation und umso mehr freue ich mich auf die Zeit danach.

Was machst du in deiner Freizeit?

Ich gehe gerne Wandern, Chemnitz und Umgebung bieten hier sehr gute Wandermöglichkeiten. Außerdem bin ich kulinarisch unterwegs und koche gerne.

Was ist das Erste, was du in Chemnitz tun wirst, sobald die Pandemie vorbei ist?

Ich werde das Sächsische Industriemuseum besuchen.

 Würdest du cideon engineering als Arbeitgeber weiterempfehlen? Wenn ja, warum?

Ja, weil man hier auch als Berufseinsteiger sehr willkommen ist. Ich arbeite in einer jungen Abteilung mit sehr kollegialem Umgang. So fühlt man sich von der ersten Sekunde an gut aufgenommen. Durch die flachen Hierarchien hat man direkten Kontakt zu seinem Vorgesetztem und kann jederzeit seine Wünsche/Probleme äußern. Das Gesamtpaket aus Vergütung, Sozialleistungen und Entwicklungsmöglichkeiten passt für mich sehr gut. Man wird hier gefordert und gefördert und fühlt sich als wichtiger Teil des Teams. So wird einem hier die Möglichkeit geboten, sich voll zu „entfalten“.