© AdobeStock | noprati

Betriebe, die Klebeverbindungen an Schienenfahrzeugen, sowie deren Komponenten und Bauteile, konstruieren bzw. den Klebeprozess planen, müssen nach DIN 6701 über den Nachweis der Eignung zum Kleben von Schienenfahrzeugen – zertifiziert sein.

Das bedeutet, dass durch eine Zertifizierungsstelle eine Betriebsprüfung mit Fachgespräch durchgeführt werden muss.

Diese Betriebsprüfung beinhaltet z.B. den Nachweis:

  • der notwendigen Qualifikation des Betriebes
  • der Benennung mindestens einer verantwortlichen Klebaufsicht
  • der notwendigen Qualifikation des klebtechnischen Aufsichtspersonals
  • der Qualifikation des klebenden Personals
  • der vorhandenen Konstruktionsüberprüfung
  • der notwendigen Arbeits- und Prüfanweisungen.

Zu den Aufgaben des Klebaufsichtspersonals gehören neben der konstruktiven Gestaltung von Klebeverbindungen auch Beanspruchungsanalysen der Entwürfe anhand des Anforderungsprofils sowie die Prozessplanung.

Durch die Klebeaufsichtsperson erfolgt ebenso eine Prüfung der entsprechenden Dokumente. In den Konstruktionsunterlagen des geklebten Bauteils ist ein Verweis auf die DIN 6701 aufzunehmen und in der Zeichnung ist jede Verklebung mit ihren nominalen geometrischen Abmessungen eindeutig dazustellen.

cideon engineering hat sich erneut für einen Zeitraum von drei Jahren für die Konstruktion von Bauteilen und deren Prozessplanung für Klebungen der Klasse A1 zertifiziert. Unsere ausgebildeten Klebefachingenieure sind auch als externe Klebaufsicht für andere Unternehmen im Schienenfahrzeugbau tätig.

Sollten Sie hierfür Interesse haben, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Die Gültigkeit der Urkunde nach DIN 6701-2 von Klebebetrieben ist im Onlineregister DIN 6701 einzusehen. In diesem Online-Register sind alle Zertifikate von anerkannten Klebefachbetrieben, die von einer vom EBA anerkannten Hersteller-Zertifizierungsstelle erstellt wurden, erfasst.

xing-cideon-schienenfahrzeuge