Vivien Leucht, Systemingenieurin

Woher kommst du und wie bist du zu cideon engineering gekommen?

Ich bin in Dessau in Sachsen-Anhalt aufgewachsen und wohne seit 2009 in Dresden, wo ich Maschinenbau an der HTW studiert habe. Zu cideon engineering kam ich als Berufseinsteiger über einen Personaldienstleister. Nach dem Studium wusste ich noch nicht genau, was ich machen möchte – das Thema Nachhaltigkeit hat mich schon immer interessiert. Dahingehend hat mir cideon engineering als Teil der Schienenfahrzeugbranche eine entsprechend zukunftsweisende Perspektive geboten.

Welche Bereiche konntest du schon kennenlernen?

Ich habe 21 Monate im Bereich Mechanik / Konstruktion am Firmensitz in Bautzen gearbeitet. Dort war ich Teil eines großen Projektteams, welches Tag- und Nachtzüge mitentwickelte. Meine Aufgaben waren dabei vielfältig und umfassten u.a. die Konstruktion in verschiedenen Bereichen des Innenausbaus, die Dokumentation und Zeichnungserstellung, sowie Datenanlage und -pflege im SAP.

Nach der Übernahme in die Festanstellung, bin ich Anfang dieses Jahrs zum Bereich Elektrik & Steuerung, und somit zum Standort Chemnitz bzw. Dresden, gewechselt.

Was sind deine aktuellen Aufgaben bei cideon engineering?

Mein Aufgabenbereich besteht derzeit aus 2 Teilgebieten. Zum einen arbeite ich mich in das Thema System Engineering ein, zum anderen übernehme ich im Rahmen einer Elternzeitvertretung die technische Assistenz des Fachbereiches.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?

Meine Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und fordernd. Ich erhalte hier die Möglichkeit über den Tellerrand hinauszuschauen und neue Themengebiete, auch außerhalb meiner eigentlichen Ausbildung, kennenzulernen. Gleichzeitig macht mir die Zusammenarbeit mit den Kollegen großen Spaß.

Was machst du in deiner Freizeit?

Momentan bilde ich mich im Bereich Programmierung im Rahmen einer Gasthörerschaft an der Harvard University (über edx.org) weiter. Als sportlichen Ausgleich turne ich normalerweise im Verein. Da dies aktuell leider nicht möglich ist, habe ich – sozusagen als Alternative – das Rollschuhfahren für mich entdeckt.

Würdest du cideon engineering als Arbeitgeber weiterempfehlen? Wenn ja, warum?

Ich habe mich bei cideon engineering von Anfang an sehr gut aufgenommen und unterstützt gefühlt. Aufgrund der Firmengröße herrscht eine familiäre Arbeitsatmosphäre, was mir persönlich besonders gut gefällt. Man ist Teil einer Gemeinschaft und trifft Menschen, die einen beruflich sowie privat prägen, sodass man auch außerhalb der Firma, im privaten Rahmen oder bei betrieblichen Events, gemeinsam eine tolle Zeit verbringt. Die Gleitzeitregelung ermöglicht mir, meine Arbeitszeit flexibel einzuteilen.